Gipskartonplatten

Im Zuge der Änderungen zur Einschränkung der Entsorgung von Gipskartonabfällen auf Mülldeponien benötigt die Gipskartonindustrie eine Alternative zur Verarbeitung von schätzungsweise 50 000 000 m2 neuen Gipskartonmülls, der jährlich anfällt.

Die traditionellen Methoden zur Trennung von Gips von der Kartonunterlage sind Hammermühlen und Siebe. Dies ist kostenintensiv und verursacht viel Staub. Atritor bietet Wiederaufbereitungslösungen für nicht benötigte, beschädigte und nicht mehr benötigte Gipswerkstoffe.

Das Turboseparator-Wiederaufbereitungssystem für Gipswerkstoffe von Atritor dient zur Trennung von Gips von den Kartons und der Papierunterlage. Die getrennten Gips- und Papiermaterialien können dann entsprechend recycelt werden.

Mit bis zu 99% Effizienz senkt der Prozess die Müllverwertungskosten deutlich.

Der Turboseparator ist zwecks höherer Effizienz mit einem Antrieb mit variabler Drehzahl ausgestattet und kann in Gebäuden oder im Freien montiert werden.

Atritor liefert das komplette Wiederaufbereitungssystem für Gipswerkstoffe, einschließlich des Beschickungsförderbands, der Förderbänder für Leerverpackungen und wiederaufbereitetes Material und des Pumpsystems. Der Turboseparator wird auf einer Zugangsplattform montiert und umfasst Steuerungsmodule auf einem bodenmontierten Panel.


Case Studies