Supermarktabfälle

Trennung von Supermarktabfällen

Demonstration der Trennung von Sandwich-, Pasteten- und Kuchenverpackungen

 

theTurboSep

Atritor Turbo Separator System

 

supermarket-three

Dessertbecher vor der Trennung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis in die 90er-Jahre, vor der BSE-Krise, wurden Abfälle von Lebensmitteln und Konditorwaren normalerweise zu Tierfutter verarbeitet.

 

Mittlerweile gibt es Bestimmungen, die zu einer Zunahme und höheren Verfügbarkeit organischer Abfälle geführt haben. Es wurde festgestellt, dass organisches Material eine ergiebige Quelle für Methangas darstellt. Wird das Material in speziellen Anlagen deponiert, kann dort Gas gewonnen und in Turbinenkraftwerken als Treibstoff zur Stromerzeugung genutzt werden. Kompost- und Tierkörperbeseitigungsanstalten stellten weitere Alternativen der Entsorgung dar. In jedem Fall müssen die Abfälle vor der Verarbeitung zunächst von der Verpackung getrennt werden. Zerkleinern und Vermahlen erwiesen sich nicht als effiziente Lösungen, da hier die rückgewonnen Produkte mit Verpackungsresten verunreinigt waren. Außerdem blieb ein hoher Produktanteil bei den getrennten Verpackungen zurück. Daher war es erforderlich, das Produkt zu sieben, bevor es dem nächsten Prozessschritt zugeführt werden konnte. Diese Vorgehensweise ist nicht sehr effizient und führte zu einem höheren Gewicht der rückgewonnenen Verpackungen, was auch einen Anstieg der Deponie- oder Recyclingkosten mit sich brachte. Die einzige übrige Option bestand darin, die Verpackung von Hand zu entleeren, was sehr langsam abläuft und kostspielig ist und auch Auswirkungen auf Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter hat.

 

Der Turbo Separator wurde entworfen, um ein breites Spektrum an Verpackungen mit bis zu 99-prozentiger Effizienz von den Inhalten zu trennen. Der Turbo Separator nutzt zur Trennung der Produkte Zentrifugalkraft, Luftströmung und Mechanik. Bei der Verarbeitung beschädigen die Schaufeln die Verpackung nur in sehr geringem Maße, woraus sich eine maximale Trenneffizienz ergibt.

Der Turbo Separator ist zur Steigerung der Effizienz mit einer Welle mit variabler Drehzahl ausgestattet. Das System kann sowohl im Innen- als auch Außenbereich installiert werden.
Atritor liefert das vollständige System, einschließlich Zufuhrförderer, Förderer  für leere Verpackungen sowie ein Pumpsystem oder einen Förderer für rückgewonnenes Material.

Der Turbo Separator wird auf einer Zugangsplattform installiert. Die Steuerelemente befinden sich in einem Schaltschrank mit Bedienfeld am Boden.

 

Zu Supermarktabfällen, die derzeit von einem Turbo Separator verarbeitet werden, gehören beispielsweise:

  • Brot in Kunststoffhüllen
  • Tierfutter in Dosen oder Beuteln
  • Zucker, Salz oder Pfeffer in Tütchen
  • Fertiggerichte
  • Getreide in Beuteln oder Schachteln
  • Kekse oder Kräcker in Weichverpackungen
  • Käse in Weichverpackungen
  • Joghurt in Plastikbechern
  • Getränke in Kunststoff- oder Aluminiumbehältern oder Dosen
  • Milch in Tetra Paks oder Polymerbehältern
  • Sandwiches in Weichverpackungen
  • Desserts in Plastik behältern
  • Verschiedene Fleischwaren in Weichverpackungen
  • Various vegetables in soft packaging
  • Verschiedene Gemüse in Weichverpackungen
  • Soße in Tetra Paks oder Plastik behältern
  • Teebeutel in Schachteln, folienumhüllt oder lose
  • Gemüse in Konservendosen
  • Obst in Konservendosen