Gips Recycling

Trennung von Gipsplatten/Gips

 

Aufgrund neuer Vorschriften und gestiegener Deponiekosten sucht die Gipsindustrie nach Alternativen für den Umgang mit 50.000.000 m² neu anfallendem Gipsplattenabfall aus der Bauindustrie.

 

gypsum-one

Gipsplatten vor der Trennung

gypsum-two

Deckschichten nach der Trennung

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bisher wurde der Gips meist mithilfe von Hammermühlen und Sieben von der Kartonunterlage getrennt. Dieses Verfahren ist jedoch sehr kostspielig und erzeugt eine große Menge Staub.

 

Atritor bietet Aufbereitungslösungen für ungenutztes oder beschädigtes Material sowie Bruchstücke.

 

Der Turbo Separator ist hervorragend zur Trennung von Gips und Karton- oder Papierunterlage geeignet. Der Turbor Separator nutzt Zentrifugalkraft, Luftströmung und Mechanik, um den Gips vom Kartonzu trennen, und erzielt dabei eine Trenneffizienz von bis  zu 99 %. Dieses Verfahren führt zu einer erheblichen Verringerung der Deponiekosten und ermöglicht das umweltfreundliche und kostengünstige Recycling sowohl des Gipses als auch der Deckschichten.

 

Bei der Verarbeitung von Gipsplatten kommen mehrere unterschiedliche Schaufeln zum Einsatz. Zunächst  sind es Bruchschaufeln, die zur Verkleinerung des Materials dienen, dann große Schaufeln, die eine Luftstromgeschwindigkeit erzeugen, die für die Abtrennung der Deckschichten erforderlich ist.

 

Der Turbo Separator ist zur Steigerung der Effizienz mit einer Welle mit variabler Drehzahl ausgestattet. Das System kann sowohl im Innen- als auch Außenbereich installiert werden.

 

Atritor liefert das vollständige System, einschließlich Zufuhrtransportband, Transportband für leere Verpackungen sowie Transportband für rückgewonnenes Material. Der Turbo Separator wird auf einer Zugangsplattform installiert. Die Steuerelemente befinden sich in einem Schaltschrank mit Bedienfeld am Boden.